Vanillekipferl, modernisiert

Das Langwierige an den Vanillekipferln ist das Formen der Kipferln, also der Halbmonde, aus dem Teig. Das Rezept meiner Mutter stammt aus einer Zeit, als Frauen Nur-Hausfrauen waren und, eben, Zeit hatten.
Jetzt machen wir das anders, wir bewahren den sensationellen Geschmack, brauchen aber weniger Zeit dafür:
ein Päckchen Butter (250g) im Wasserbad verflüssigen. Währenddessen 280g Dinkelmehl, ein Päckchen VanilleZucker, 4 Esslöffel Rohrzucker, eine Messerspitze Brechts Zimt und Frucht-Gewürz / etwas Kardamom und Koriander / Lebkuchengewürzmischung und 100g gemahlene Mandeln in einer Schüssel mischen. Die flüssige Butter dazu, durchkneten mit den Händen. Auf einem großen Küchenbrett Haferflocken aussstreuen, mit den Händen aus dem Teig etwa 10cm lange, ca. 2 cm dicke gleichmäßige Würste formen. Rollen auf den Haferflocken, so dass die Teigwürste von Haferflocken eingehüllt sind. Auf einen großen Teller und ab in den Kühlschrank, dort mindestens eine Stunde lassen, können auch mehrere Tage sein.

Bei nächster Gelegenheit den Backofen auf 220 Grad vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen und aus den Würsten Taler abteilen, jeweils ca. einen halben Zentimeter dick.

Mit Abstand auf dem Backblech verteilen, beim Backen zusehen, das kann schnell gehen, bis sie ganz zart braun sind.

Rausholen, abkühlen lassen und auf einem Teller durchgesiebten Puderzucker bereit stellen. Abgekühlte Vanillekipferltaler darin wälzen, auf einen Weihnachtsteller oder in die Vanillekipferltalerblechweihnachtsdose legen.

Halten nicht lange. Mehr Vanillekipferltaler backen.

DSCN4514

Dieser Beitrag wurde unter InselRezepteGeschichten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*