Ein Glas Pepperonata

… hat jede Italienerin in der Vorratskammer, selbstgemacht natürlich.
Passt zu allem, was auf dem Grill war, aber auch in Nudelsalate, als Beilage zum abendlichen Käse und liefert außerdem noch ein unglaublich gut aromatisiertes Olivenöl.  Die Zutaten: Öl, Knoblauch, Rosmarin, Paprikagemüse und Essig, sind sowieso im Haus.  Dazu ein paar Senfkörner und etwas Kümmel.

Pepperonata 1Allora: Im Olivenöl die Knoblauchzehen, Chillies, Kümmel und Senfkörner anbraten.

 

 

 

 

Pepperonata 2

Schöne bunte Paprika putzen und in gleichmäßige, wohlgeformte Stücke schneiden.

 

 

 

 

 

Pepperonata 3

Mit Rosmarinzweigen und Zeit sanft dünsten, wenden.

Dann Balsamicoessig und Pfefferkörner zufügen, nochmal durchziehen lassen.

 

 

 

Pepperonata 4

In kochendheiß ausgespülte Twist-off-Gläser füllen, wenn die Paprika weich, aber noch bissfest sind. Mit frischem, bestem Olivenöl auffüllen bis zum Glasrand. Fest verschließen, sofort auf den Deckel stellen.

 

 

 

Pepperonata 5Beschriften, sich dran freuen und kühl und dunkel stellen. Regelmäßig kontrollieren, im Zweifel im Kühlschrank (wärmste Zone) aufbewahren.
Irgendwann, wenn der Abend dazu passt, kurze Nudeln kochen, in eine große vorgewärmte Schale füllen, Pepperonata drangeben  und Pecorino grob drüber hobeln. Ein Glas Rotwein oder Rose dazu und warmes Baguette.

Dieser Beitrag wurde unter InselRezepteGeschichten, Täglich einfach vegetarisch abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*